Gitwe/Ruanda: Mehrere Spaltbabys mit Operation gerettet

Vom 8. bis 17. Februar waren Dr. Dr. Oliver Blume und Gunther Au-Balbach in Gitwe in Ruanda im Einsatz. Dieses Mal waren die Patienten ausschließlich Babys. Die meisten von ihnen waren in einem desolaten Zustand, unterernährt und teilweise dazu noch sehr krank. Von den 18 Kindern, die angemeldet waren, konnten dann letztlich auch nur 15 operiert werden. Ohne unseren Einsatz wären sie nicht behandelt worden – und hätten vermutlich nicht überlebt.

Ein kleiner Patient war so schwach, dass er nicht operiert werden konnte. Normalerweise hätte das das Todesurteil des Babys bedeutet. Oliver und Gunther wollten das nicht so hinnehmen und setzten sich beherzt für das Kleine ein. Dank ihrer Hartnäckigkeit darf das geschwächte Baby nun im Krankenhaus bleiben und wird mittels Magensonde ernährt. Ein großer Erfolg!

Im Herbst wollen Oliver Blume und Gunther Au-Balbach ihren Schützling operieren. Bitte unterstützen Sie ihre Arbeit.

Spaltbaby gerettet

Newsletteranmeldung