Block ID: #section–hero-page-block_60043e70c04e0

Covid-19-Hilfsprogramm in Bangladesch

Block ID: #section–text-block_60043e78c04e1

Im Rahmen eines Covid-19-Hilfsprogramms unterstützen wir unsere Projekte mit zusätzlichen Corona-Schutzmaßnahmen. Am 24. Dezember konnten wir dem Mugda Medical College & Hospital in Dhaka Pulsoximeter, Sauerstoffkonzentratoren, Schutzausrüstung und chirurgische Masken übergeben.

Bangladesch ist eines unserer Schwerpunktländer. 40 Prozent der Bevölkerung lebt in extremer Armut. Davon betroffen sind vor allem die Bewohner der Slums in großen Städten wie der Hauptstadt Dhaka. Von den 20 Millionen Einwohnern leben 30 bis 40 Prozent in den rund 4.700 Elendsvierteln der Metropole.

Fast 15 Prozent der Kinder zwischen 0 und 5 Jahren sind unterernährt oder leiden an Mangelernährung. Spaltkinder sind besonders gefährdet, da bei ihnen die Nahrungsaufnahme durch die Spaltbildung zusätzlich erschwert ist. In Bangladesch werden pro Jahr circa 6.000 Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte geboren. Viele von ihnen haben keinen Zugang zu einer qualifizierten Behandlung. Mit unseren vier Teams setzen wir uns für diese Kinder ein. 1.700 Operationen haben wir für 2021 in Bangladesch geplant. Bitte helfen Sie uns dabei!

Block ID: #section–slider-images-descroptions-block_60044491c04e2
Dhaka: Feierliche Übergabe der Covid-19-Schutzmaterialien
Junge Mutter mit ihrem Spaltkind
Warten auf die Behandlung
Spaltkind Shariar nach OP …
… und vorher.
DCKH
08.11.2022/
24 Gute Taten Adventskalender – die Deutsche Cleft Kinderhilfe ist dabei!
Der Adventskalender ist aus der Vorweihnachtszeit nicht wegzudenken. Kleine Leckereien oder liebevolle Geschenke versüßen jeden Dezembertag. Aber auch gute Taten können sich hinter den Türchen verbergen! Dafür sorgt der 24 GUTE TATEN Adventskalender: jeden Tag wird ein Projekt aus den Bereichen Gesundheit, Umwelt, Bildung und Versorgung vorgestellt, das mit den Einnahmen aus dem Verkauf der Kalender unterstützt wird. Dieses Jahr verbirgt sich hinter einem der Türchen auch wieder ein Projekt der Deutschen Cleft Kinderhilfe!
11.10.2022/
Deutsche Cleft Kinderhilfe e.V. ein weiteres Jahr mit dem DZI-Spendensiegel
Vertrauen ist die unerlässliche Basis unserer Arbeit. Ohne das Vertrauen unserer Spender wäre nicht nur unsere Arbeit unmöglich, wir könnten als Verein schlicht nicht existieren. Dies ist uns stets bewusst, und dieses Bewusstsein leitet uns in unserer täglichen Arbeit. Wir verkünden daher mit Stolz, dass die Deutsche Cleft Kinderhilfe e.V. ihre jährliche Prüfung soeben bestanden hat und berechtigt ist, das DZI-Spendensiegel 2022/23 für ein weiteres Jahr zu führen.
30.09.2022/
1. Oktober ist Tag der Stiftungen
Dieser Samstag, der 1. Oktober ist der „Tag der Stiftungen“. Dieser Tag wurde vom Bundesverband Deutscher Stiftungen ins Leben gerufen, um die wichtige gemeinnützige Arbeit der Stiftungen in Deutschland und Europa sichtbar zu machen. Auch wir freuen uns, neben zahlreichen Unternehmen und vielen, vielen Privatspendern auch Stiftungen unter unseren Förderern zählen zu können.
Spaltkinder aus aller Welt
14.10.2022/
Im Teufelskreis der Armut
Zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut möchten wir an diejenigen erinnern, die es weniger gut haben als wir. Zehn Prozent unserer Weltbevölkerung lebt in extremer Armut und hat weniger als 1.90$ pro Tag für Kleidung, Essen und Medikamente. Auch Menschen mit Spaltbildung sind betroffen, ihr "Makel" ein Hindernis im alltäglichen Leben. Vieles ist für sie nicht selbstverständlich: Freunde, Gesundheit und Bildung bleiben ihnen häufig verwehrt. Ein Teufelskreis- aber ohne einen Ausweg?
26.09.2022/
Unsere Patientin Dharati
Dharatis Familie lebte in ärmsten Verhältnissen. Als landlose Bauern konnten sie sich die Behandlung ihrer Tochter nicht leisten. Dharati musste mit den gesundheitlichen und sozialen Folgen ihrer unbehandelten Spalte jahrelang leben. Erst als Dharati schon fünf Jahre alt war, wurden ihre Eltern an einer Milchabgabestelle auf ein Plakat aufmerksam: Kostenlose Operationen für Kinder mit Spaltbildung! Was für eine glückliche Fügung!
30.08.2022/
Wilian und Yeison aus Peru
Die Zwillinge Wilian und Yeison werden 2013 mit beidseitigen Lippenspalten und Gaumenspalten geboren. Ihre Familie ernährt sich mit Landwirtschaft. Wie viele Quechua sprechende Bewohner in den abgelegenen Gebirgsregionen von Peru ist ihre Familie arm. Eine Behandlung könnte sie sich selbst nicht leisten. Dank unserer Spender und der Ärzte unserer peruanischen Partnerorganisation Qorito leben die Zwillinge heute ein Leben ohne Cleft.
Filme
07.08.2020/
Film: Impressionen aus Bolivien
Die Eltern unserer Spaltkinder sind immer wieder voller Dankbarkeit. Oft wissen sie erst einmal gar nicht, was es mit der Fehlbildung auf sich hat und dass diese behandelt werden kann. Und selbst wenn - die meisten unserer kleinen Patienten stammen aus ärmsten Verhältnissen. Die Eltern könnten sich die Operation niemals leisten. Dass ihre Kinder qualifiziert behandelt werden, und das sogar kostenlos, ist für sie unvorstellbares Glück. Der rührende Film unseres bolivianischen Hilfsprojekts fängt diese besonderen Glücksmomente ein.
17.07.2020/
Film: Impressionen aus Pakistan
Dieser Film, für unsere pakistanische Partnerorganisation, die Al-Mustafa Welfare Society, vom Vater eines Patienten produziert, gibt authentische Einblicke in das Leben in Karatschi, der Hauptstadt der Provinz Sindh. Von dort aus behandelt unser leitender Chirurg Prof. Ashraf Ganatra Spaltkinder aus ärmsten Familien. Er operiert die Kinder in Karatschi im Al Mustafa Medical Center. Um auch die vielen Familien außerhalb der Stadt zu erreichen, führt er regelmäßig Operationseinsätze in lokalen Provinzkrankenhäusern statt.
02.03.2020/
Film: Safari-Chirurgie versus nachhaltige Entwicklungshilfe
Als Baby wurde Dat Opfer eines unkontrollierten Operationseinsatzes. Vermutlich unerfahrene Ärzte durchtrennten bei der Gaumen-OP in Vietnam beide Arterien. Die Folge: Ein "großes" Loch im Gaumen, dass das Leben des Jungen massiv beeinträchtigt. Um Dat zu helfen, wurde er in Deutschland operiert. Ein Einzelfall, der die Ausnahme bleiben muss, und mit dem wir auf die Risiken von Safari-Chirurgie in Gegensatz zu nachhaltiger Entwicklungshilfe aufmerksam machen wollen.