Block ID: #section–hero-page-block_9da743c12cb8610739e771ab67f27643

Deutsch-afrikanischer Hilfseinsatz in Ruanda

Block ID: #section–text-block_741e36e1aea9e8e20180dafaf1b3dfbe

Nach einem Jahr Zwangspause ist es endlich wieder soweit: Dr. Oliver Blume und Gunther Au-Balbach machen sich auf den Weg nach Ruanda. Vom 19. bis 26. März findet ein deutsch-afrikanischer Hilfseinsatz statt. Fester Teil des Teams sind unser Chirurg Dr. Laurent Siborurema aus Ruanda und Anästhesist Dr. Emmanuel Munyarugero, der aus Uganda angereist ist. Partnerkrankenhaus ist das Rwamagana Hospital in Rwamagana, knapp zwei Autostunden von Kigali, der Hauptstadt Ruandas entfernt.

Block ID: #section–text-block_7c0bafcb5ed7754c0907709223152a81

26 Kinder warten sehnsüchtig auf Hilfe

Als unser Team im Krankenhaus eintrifft, werden sie schon sehnsüchtig von den 26 Patientinnen und Patienten und deren Familien erwartet.

Beim Patienten-Screening fällt sofort ein kleines Mädchen auf. Claudine hat eine seltene horizontale Spalte. Die Fehlbildung erstreckt sich vom rechten Mundwinkel quer über die Wange bis fast zum Ohr. Die Operation ist kompliziert und erfordert nicht nur besonderes chirurgisches Geschick. Oliver und Gunther sind froh, mit Dr. Emma, wie er von allen genannt wird, einen extrem erfahrenen Anästhesisten an ihrer Seite zu wissen. Sie kennen Emma bereits seit fast 20 Jahren und wissen, dass sie sich auf ihn und sein Können verlassen können.

Doch nicht nur Claudines Operation ist komplexer und damit zeitintensiver als eine normale Spaltoperation. Bei fast der Hälfte der Kinder müssen aufwendige Korrekturoperationen durchgeführt werden. Solche Eingriffe sind dann nötig, wenn die erste Operation nicht fachgerecht durchgeführt wurde. Nicht selten ist das das Ergebnis von Hilfseinsätzen, die von unerfahrenen Teams durchgeführt werden. „Safari-Chirurgie“, bei der die Kinder zu Trainingszwecken genutzt werden. Wulstige Narben, hochgezogene Lippen und große Fisteln im Gaumen sind die unschönen und oft fatalen Folgen.

Block ID: #section–text-block_0901dfc4a3fb7a3b9b131bb168636a04

Ein Zettel voller Hoffnung

Besonders berührend ist die Geschichte von Ernest. Der Junge steht bei der Patientenaufnahme mit einem Zettel in der Hand vor den Ärzten.

„My name is Manirakiza, Ernest. How are you now. I am fine. I have education, I have painful mouth“, so die Nachricht, mit der der Junge zu unserem Hilfseinsatz geschickt wurde.

Auf den ersten Blick ist das Problem gar nicht zu erkennen. Erst als der Junge versucht, seinen Mund zu öffnen, offenbart sich das Ausmaß seiner leidvollen Geschichte. Als Folge einer Verätzung – vermutlich verursacht durch Säure – kann Ernest seinen Mund kaum noch öffnen. Er spricht nur schlecht, Essen und Trinken ist ganz schwierig, er leidet unter chronischen Schmerzen. Man kann sich unschwer vorstellen, wie weh ihm allein Gähnen tun muss! Auch wenn Ernest keine Spalte hat, jeder im Team weiß sofort, dass diesem Kind geholfen werden muss. Oliver und Gunther gelingt es, eine fast normale Mundöffnung wiederherzustellen. Auch das Lippenrot rekonstruieren sie. Ernest kann sein Glück kaum glauben. Während des ganzen Einsatzes ist er immer in der Nähe des Teams. Der Abschied von Ernest fällt schwer. Doch es ist für alle beruhigend zu wissen, dass für den Jungen nun ein neuer, besserer Lebensabschnitt beginnt. 

Als Zeichen der Anerkennung und des Danks findet zum Abschluss des erfolgreichen Einsatzes ein offizieller Fototermin vor dem Rwamagana Hospital mit Klinikleitung und Gemeindevertretern statt. Ein besonderer Moment und das Ergebnis jahrelanger vertrauensvoller Zusammenarbeit.

Block ID: #section–slider-images-descroptions-block_cfac088dbe50a5b9a6abbeb1e5dee97c
Karte von Ostafrika auf einer Schulmauer: In den letzten 20 Jahren unser Hilfe in Ostafrika haben wir Spaltkinder in Uganda, Tansania, Burundi und Ruanda versorgt.
Deutsch-afrikanische Freundschaft: Dr. Oliver Blume, Dr. Emma, Gunther Au-Balbach (v. links nach rechts)
Dr. Laurent Siborurema, der leitende Chirurg unseres Hilfsprojektes in Ruanda.
Gruppenbild mit dem gesamten Team
Claudine hat eine seltene horizontale Spalte.
Um die Mundsymmetrie wiederherzustellen und die rechte Mundhälfte bestmöglich der linken anzugleichen, intubiert Dr. Emma Claudine intranasal.
Große Dankbarkeit: Schon kurz nach dem Eingriff ist Claudine wohlauf.
Ein Zettel voller Hoffnung: Ernest hofft, dass ihn die Ärzte von seinen ständigen Schmerzen befreien.
Kurz nach der Operation sind Ernest Lippen noch etwas geschwollen. In ein paar Tagen wird er zum ersten Mal wieder ganz normal und ohne Schmerzen Essen und Trinken können.
Alles, was Rang und Namen hat, will beim Abschiedsfoto mit dabei sein: Militär- und Polizeichef, Bürgermeister, Klinikdirektor sowie die Gesundheitsministerin des Distrikts.
DCKH
23.01.2023/
Neue Gen-Studie untersucht die Entstehung von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten
Es gibt nach wie vor keine sichere Prävention für die Entstehung einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte. Das liegt auch daran, dass es nicht die eine klare Ursache gibt. Man spricht von multifaktorieller Entstehung. Einer dieser Faktoren sind die Gene. Auch hier ist die Lage aber nicht eindeutig – es gibt nicht „das Spalt-Gen“. Ein Schritt nach vorne gelang nun einer Forschergruppe der Uni Bonn, die die 98% der Gene, die selbst direkt keine Baupläne für Proteine enthalten, untersuchte.
01.12.2022/
Auf Qualität geprüft. Aber Achtung: Verwechslungsgefahr!
Regelmäßig melden sich verärgerte Spender*innen bei uns, die zum Thema Lippen-Kiefer-Gaumenspalten einen fordernden Spendenanruf oder Spendenbrief mit kleinen Beigaben erhalten haben und uns als Absender glauben. Dass es sich um eine Verwechslung handelt, können wir schnell erklären: Als Träger des DZI Spenden-Siegels verzichten wir auf unnötige Werbegeschenke. Absender von Spendenakquisen dieser Art ist dann meist die Cleft-Kinder-Hilfe, Professor Hermann Sailer Stiftung. Die Namensähnlichkeit führt immer wieder zu Verwirrung, die wir hier auflösen möchten.
28.11.2022/
Benefizkonzert des Daimler-Sinfonieorchesters für die Deutsche Cleft Kinderhilfe
Am Samstag, den 26.11.2022 spielte das Daimler Sinfonieorchester Stuttgart mit dem Pianisten Marcel Mok und unter seinem langjährigen musikalischen Leiter Matthias Baur ein Benefizkonzert zugunsten der Deutschen Cleft Kinderhilfe. Das Orchester, ein Projekt von Musikenthusiastinnen und -enthusiasten aus dem Daimler-Konzern, besteht seit 1978. Der ehemalige Stuttgarter Bürgermeister Dr. Wolfgang Schuster gab ein Grußwort.
Spaltkinder aus aller Welt
26.01.2023/
Cristóbal, ein Kind mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte aus Bolivien
Im Juni 2020 wird Cristóbal mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte in El Alto, Bolivien geboren. Seine Mutter kümmert sich um Cristobal und seine beiden Geschwister und den Haushalt. Das karge Gehalt seines Vaters als Maurer reicht gerade zum Überleben. In der Klinik, in der Cristóbal geboren wurde bekamen die Eltern keine Informationen über seine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte und Behandlungsmöglichkeiten und auch die Familie des Paares stand ihnen nicht bei. Aber Cristóbals Geschichte wendet sich zum Guten.
23.12.2022/
Impressionen aus unserem Projektland Vietnam
Die Arbeit in unserem Projektland Vietnam wird seit 2016 begleitet von den Münchner Ärzten Dr. Denys J. Loeffelbein und Dr. Daniel Lonic. Im Dezember 2022 besuchten die beiden nach einer pandemiebedingten Pause von dreieinhalb Jahren erstmals wieder ihre KollegInnen und FreundInnen in Vietnam. Hier einige Impressionen von der Arbeit und den Menschen vor Ort.
20.12.2022/
Ein Lichtblick für Noor
Noor is das bengalische Wort für "Licht". Als sich die werdenden Eltern Nipu und Nazmul diesen Namen für ihre ungeborene Tochter aussuchten, wussten sie noch nicht, dass die ersten Lebensmonate ihre Kindes von einem Schatten getrübt werden würde. Noor kommt mit einer beidseitigen Lippenspalte auf die Welt. Die Eltern habe kein Geld für eine Behandlung und machen sich große Sorgen um das Wohl ihrer Tochter. Doch ein hoffnungsvoller Lichtblick lässt nicht lange auf sich warten....
Aus den Projekten
01.02.2023/
Projektreise Sierra Leone
Viele Menschen in Sierra Leone sind von extremer Armut betroffen. Keine guten Voraussetzungen für diejenigen, die hier ein Kind mit Spaltbildung zur Welt bringen. Nun besuchten unsere langjährigen ehrenamtlichen Unterstützer und Afrika-Projektleiter, die hochqualifizierten Ärzte Dr. Dr. Oliver Blume und Gunther Au-Balbach, das Land, um Kontakte für ein neues Spaltprojekt herzustellen und erste Patienten zu versorgen.
23.12.2022/
Dezember 2022: Projektbesuch in Vietnam
Unsere Arbeit für Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten wäre unmöglich ohne unser Netzwerk der Hilfe. Zu diesem Netzwerk gehören neben den vielen medizinischen Profis in den Partnerländern auch ehrenamtliche UnterstützerInnen, die unsere einheimischen Teams mit Leidenschaft und Fachexpertise begleiten. Ein interkultureller Austausch, der beide Seiten bereichert. Die Arbeit in unserem Projektland Vietnam wird seit 2016 begleitet von den Münchner Ärzten Dr. Denys J. Loeffelbein und Dr. Daniel Lonic. Im Dezember 2022 besuchen die beiden nach einer pandemiebedingten Pause von dreieinhalb Jahren erstmals wieder ihre KollegInnen und FreundInnen in Vietnam.
07.11.2022/
Hilfseinsatz in Dhodial, Nordpakistan
Um Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten in Nordpakistan zu behandeln, fuhr unser Cleft Pakistan-Team 1.600 Kilometer von Karatschi in die Stadt Dhodial in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa. 38 Patienten konnten operiert werden. Für sie und ihre Familien ist das der Start in ein neues Leben.
Filme
23.12.2022/
Die Geschichte von Maui, Spaltkind aus Kolumbien
Unser neues Projekt zur Unterstützung von Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten in Kolumbien beginnt mit einem sehr ungewöhnlichen Fall. Maui wurde mit einer Spalte geboren. Seine Eltern gehören zu einem indigenen Volk und wissen nicht, wie sie ihm die Hilfe beschaffen sollen, die er braucht. Durch einen glücklichen Zufall ist die in Kolumbien lebende Schweizerin Julia eine Nachbarin der Familie und bietet an, zu helfen. Auf der Suche nach Behandlungsmöglichkeiten stößt sie auf die Deutsche Cleft Kinderhilfe.
07.08.2020/
Film: Impressionen aus Bolivien
Die Eltern unserer Spaltkinder sind immer wieder voller Dankbarkeit. Oft wissen sie erst einmal gar nicht, was es mit der Fehlbildung auf sich hat und dass diese behandelt werden kann. Und selbst wenn - die meisten unserer kleinen Patienten stammen aus ärmsten Verhältnissen. Die Eltern könnten sich die Operation niemals leisten. Dass ihre Kinder qualifiziert behandelt werden, und das sogar kostenlos, ist für sie unvorstellbares Glück. Der rührende Film unseres bolivianischen Hilfsprojekts fängt diese besonderen Glücksmomente ein.
17.07.2020/
Film: Impressionen aus Pakistan
Dieser Film, für unsere pakistanische Partnerorganisation, die Al-Mustafa Welfare Society, vom Vater eines Patienten produziert, gibt authentische Einblicke in das Leben in Karatschi, der Hauptstadt der Provinz Sindh. Von dort aus behandelt unser leitender Chirurg Prof. Ashraf Ganatra Spaltkinder aus ärmsten Familien. Er operiert die Kinder in Karatschi im Al Mustafa Medical Center. Um auch die vielen Familien außerhalb der Stadt zu erreichen, führt er regelmäßig Operationseinsätze in lokalen Provinzkrankenhäusern statt.