Block ID: #section–hero-page-block_631b2423d1cd0

Deutsche Cleft Kinderhilfe e.V. feiert 20 Jahre Hilfe für Spaltkinder!

Block ID: #section–text-block_631b2429d1cd1

Heute, am 11. September 2022, feiern wir einen runden Geburtstag: Die Deutsche Cleft Kinderhilfe wird 20 Jahre alt! Am 11. September 2002 wurde die Deutsche Cleft Kinderhilfe e.V. in einem Freiburger Wohnzimmer gegründet. Unser Vereinsziel seit dem ersten Tag: Umfassende und verlässliche Hilfe für Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten in Entwicklungsländern bereitzustellen. Dafür setzen wir uns ein – mit Leidenschaft, Kreativität und unserer ganzen Kraft.

Unsere Startprojekte waren neben Kamerun auch Indien, wo sich unsere Hilfe seitdem besonders beeindruckend entwickelt hat: Von anfänglich 986 Operationen im Jahr 2003 ist das Projekt auf heute 26 Standorte und mehr als 3.000 Operationen pro Jahr angewachsen. Indien ist damit heute unser größtes Projektland. Aber auch in vielen anderen Ländern wie Bangladesch, Pakistan, Bolivien, Vietnam und Peru betreiben wir große und erfolgreiche Projekte, die wir laufend weiterentwickeln. Möglich ist uns das dank unserer zahlreichen treuen Spender, von denen einige uns fast ebenso lange begleiten – ihnen hierfür aus tiefstem Herzen unser Dank!

#section–text-image-block_631b274ed1cd2

Zwanzig Jahre Deutsche Cleft Kinderhilfe e.V. stehen unter den Zeichen von Beständigkeit und stetiger Entwicklung gleichermaßen. Gründungsmitglieder – und heute noch mit ganzem Herzen dabei – sind Stefan Rivald, Nicole Reinbold und Alexander Gross (auf dem Bild von links nach rechts). Ein weiteres Gründungsmitglied, das unsere Hilfe für Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten bis heute mitträgt und -gestaltet ist der Anästhesist Prof. Frank Feyerherd. Er begleitete unsere Hilfe in Kamerun von 2003 bis 2014 als Anästhesist und engagiert sich heute ehrenamtlich als Mitglied unseres Vorstands.

Block ID: #section–text-block_631b3090d1cd5

Zum Geburtstag haben wir uns selbst ein Geschenk gemacht: Nach zwanzig Jahren, dachten wir uns, ist es an der Zeit, uns bzw. unser Erscheinungsbild ein wenig zu verjüngen. Vielleicht ist Ihnen unser neues Logo ja direkt aufgefallen. Wir haben auch noch weitere Pläne, um unser rundes Jubiläum gebührend zu feiern, zum Beispiel ein festliches Benefizkonzert mit dem Daimler Sinfonieorchester in Filderstadt diesen November.

Wir haben unsere Aktivitäten über die letzten 20 Jahre dank treuer Spender und engagierter Partner in den Projektländern stetig ausweiten können. Nach Indien und Kamerun kamen nach und nach weitere Projektländer hinzu – zuletzt Somalia und Nicaragua. 2021 realisierten unsere Teams in Indien, Bangladesch, Pakistan, Bolivien, Peru, Nicaragua, Afghanistan, Vietnam und Ruanda fast 7.000 Operationen. Die Gesamtbilanz der letzten zwanzig Jahre verzeichnet sogar mehr als 60.000 Operationen. Wir freuen uns über jedes Kind, dessen Leben wir zum Besseren gewendet haben, indem wir ihr oder ihm den Zugang zur nötigen qualitativ hochwertigen medizinischen Behandlung für seine oder ihre Spalte möglich machen konnten.

#section–text-image-block_631b2ab5d1cd3

Die Operation ihrer Lippen- oder Gaumenspalte verändert das ganze Leben unserer Patienten – wie ihre Mitmenschen auf sie reagieren, wie gut sie sich verständlich machen oder auch nur essen können und vieles mehr. Dharati war eine unserer ersten Patientinnen in Indien. Heute ist sie 21 Jahre alt und lebt dank unserer indischen Ärzte und unserer deutschen Spender nun schon seit 15 Jahren ohne Spalte. Gerne hätten wir Ihnen ein aktuelles Bild von ihr präsentiert, konnten sie aber leider nicht ausfindig machen. Wir hoffen, es geht ihr gut.

Block ID: #section–text-block_631b308ad1cd4

Was planen wir für die nächsten 20 Jahre? Wir werden unseren Kernprinzipien treu bleiben, die uns in den ersten 20 Jahren unserer Arbeit so erfolgreich gemacht haben. Das sind:

  • Unser Fokus auf ein konkretes, greifbares Ziel – Hilfe für Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten in Entwicklungsländern.
  • Das Hinarbeiten auf eine hochwertige Behandlung mit den nötigen Folgetherapien im Sinne einer umfassenden Spalttherapie.
  • Ein transparenter und seriöser Umgang mit den und anvertrauten Mitteln – zertifiziert mit dem renommierten DZI-Spendensiegel.
  • Eine nachhaltige Hilfe, die systematisch Fachwissen und organisatorische Strukturen in den Partnerländern aufbaut, damit die Patienten vor Ort auf lange Sicht Ansprechpartner und hochwertige Behandlungsmöglichkeiten haben.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns auf diesem Weg noch ein Stückchen begleiten würden. Danke für Ihr Interesse an unserer Arbeit und auf die nächsten 20 Jahre!

Block ID: #section–columns-text-block_5de783964aafa
Fünf Gründe für eine Spende
Konkret
Wir widmen uns einem einzigen Thema: Der Behandlung von Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte. In unseren Projektländern leisten wir direkte medizinische Hilfe für die bedürftigen Familien. Messbar an der Zahl der Operationen.
Umfassend
Soweit es die Strukturen in unseren Projektländern zulassen, finanzieren wir über die Operationen hinaus nötige Folgebehandlungen, wie zum Beispiel Sprachtherapie oder kieferorthopädische Maßnahmen.
Transparent
Jede Behandlung wird von den Ärzten und Ärztinnen vor Ort in unserer Patientendatenbank dokumentiert und von uns kontrolliert. So können wir sicher sein, dass die uns anvertrauten Spenden gezielt und sinnvoll verwendet werden.
Nachhaltig
Mit dem Ziel, in unseren Projektländern selbstständig funktionierende medizinische Strukturen aufzubauen, begleiten wir unsere Projekte langfristig und sind im regelmäßigen Austausch mit unseren einheimischen Partnern.
Zertifiziert
Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) bestätigt uns mit dem DZI Spenden-Siegel bereits seit 2012 den verantwortungsbewussten und seriösen Umgang mit unseren Spendeneinnahmen.
DCKH
23.01.2023/
Neue Gen-Studie untersucht die Entstehung von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten
Es gibt nach wie vor keine sichere Prävention für die Entstehung einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte. Das liegt auch daran, dass es nicht die eine klare Ursache gibt. Man spricht von multifaktorieller Entstehung. Einer dieser Faktoren sind die Gene. Auch hier ist die Lage aber nicht eindeutig – es gibt nicht „das Spalt-Gen“. Ein Schritt nach vorne gelang nun einer Forschergruppe der Uni Bonn, die die 98% der Gene, die selbst direkt keine Baupläne für Proteine enthalten, untersuchte.
01.12.2022/
Auf Qualität geprüft. Aber Achtung: Verwechslungsgefahr!
Regelmäßig melden sich verärgerte Spender*innen bei uns, die zum Thema Lippen-Kiefer-Gaumenspalten einen fordernden Spendenanruf oder Spendenbrief mit kleinen Beigaben erhalten haben und uns als Absender glauben. Dass es sich um eine Verwechslung handelt, können wir schnell erklären: Als Träger des DZI Spenden-Siegels verzichten wir auf unnötige Werbegeschenke. Absender von Spendenakquisen dieser Art ist dann meist die Cleft-Kinder-Hilfe, Professor Hermann Sailer Stiftung. Die Namensähnlichkeit führt immer wieder zu Verwirrung, die wir hier auflösen möchten.
28.11.2022/
Benefizkonzert des Daimler-Sinfonieorchesters für die Deutsche Cleft Kinderhilfe
Am Samstag, den 26.11.2022 spielte das Daimler Sinfonieorchester Stuttgart mit dem Pianisten Marcel Mok und unter seinem langjährigen musikalischen Leiter Matthias Baur ein Benefizkonzert zugunsten der Deutschen Cleft Kinderhilfe. Das Orchester, ein Projekt von Musikenthusiastinnen und -enthusiasten aus dem Daimler-Konzern, besteht seit 1978. Der ehemalige Stuttgarter Bürgermeister Dr. Wolfgang Schuster gab ein Grußwort.
Spaltkinder aus aller Welt
26.01.2023/
Cristóbal, ein Kind mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte aus Bolivien
Im Juni 2020 wird Cristóbal mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte in El Alto, Bolivien geboren. Seine Mutter kümmert sich um Cristobal und seine beiden Geschwister und den Haushalt. Das karge Gehalt seines Vaters als Maurer reicht gerade zum Überleben. In der Klinik, in der Cristóbal geboren wurde bekamen die Eltern keine Informationen über seine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte und Behandlungsmöglichkeiten und auch die Familie des Paares stand ihnen nicht bei. Aber Cristóbals Geschichte wendet sich zum Guten.
23.12.2022/
Impressionen aus unserem Projektland Vietnam
Die Arbeit in unserem Projektland Vietnam wird seit 2016 begleitet von den Münchner Ärzten Dr. Denys J. Loeffelbein und Dr. Daniel Lonic. Im Dezember 2022 besuchten die beiden nach einer pandemiebedingten Pause von dreieinhalb Jahren erstmals wieder ihre KollegInnen und FreundInnen in Vietnam. Hier einige Impressionen von der Arbeit und den Menschen vor Ort.
20.12.2022/
Ein Lichtblick für Noor
Noor is das bengalische Wort für "Licht". Als sich die werdenden Eltern Nipu und Nazmul diesen Namen für ihre ungeborene Tochter aussuchten, wussten sie noch nicht, dass die ersten Lebensmonate ihre Kindes von einem Schatten getrübt werden würde. Noor kommt mit einer beidseitigen Lippenspalte auf die Welt. Die Eltern habe kein Geld für eine Behandlung und machen sich große Sorgen um das Wohl ihrer Tochter. Doch ein hoffnungsvoller Lichtblick lässt nicht lange auf sich warten....
Aus den Projekten
01.02.2023/
Projektreise Sierra Leone
Viele Menschen in Sierra Leone sind von extremer Armut betroffen. Keine guten Voraussetzungen für diejenigen, die hier ein Kind mit Spaltbildung zur Welt bringen. Nun besuchten unsere langjährigen ehrenamtlichen Unterstützer und Afrika-Projektleiter, die hochqualifizierten Ärzte Dr. Dr. Oliver Blume und Gunther Au-Balbach, das Land, um Kontakte für ein neues Spaltprojekt herzustellen und erste Patienten zu versorgen.
23.12.2022/
Dezember 2022: Projektbesuch in Vietnam
Unsere Arbeit für Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten wäre unmöglich ohne unser Netzwerk der Hilfe. Zu diesem Netzwerk gehören neben den vielen medizinischen Profis in den Partnerländern auch ehrenamtliche UnterstützerInnen, die unsere einheimischen Teams mit Leidenschaft und Fachexpertise begleiten. Ein interkultureller Austausch, der beide Seiten bereichert. Die Arbeit in unserem Projektland Vietnam wird seit 2016 begleitet von den Münchner Ärzten Dr. Denys J. Loeffelbein und Dr. Daniel Lonic. Im Dezember 2022 besuchen die beiden nach einer pandemiebedingten Pause von dreieinhalb Jahren erstmals wieder ihre KollegInnen und FreundInnen in Vietnam.
07.11.2022/
Hilfseinsatz in Dhodial, Nordpakistan
Um Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten in Nordpakistan zu behandeln, fuhr unser Cleft Pakistan-Team 1.600 Kilometer von Karatschi in die Stadt Dhodial in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa. 38 Patienten konnten operiert werden. Für sie und ihre Familien ist das der Start in ein neues Leben.
Filme
23.12.2022/
Die Geschichte von Maui, Spaltkind aus Kolumbien
Unser neues Projekt zur Unterstützung von Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten in Kolumbien beginnt mit einem sehr ungewöhnlichen Fall. Maui wurde mit einer Spalte geboren. Seine Eltern gehören zu einem indigenen Volk und wissen nicht, wie sie ihm die Hilfe beschaffen sollen, die er braucht. Durch einen glücklichen Zufall ist die in Kolumbien lebende Schweizerin Julia eine Nachbarin der Familie und bietet an, zu helfen. Auf der Suche nach Behandlungsmöglichkeiten stößt sie auf die Deutsche Cleft Kinderhilfe.
07.08.2020/
Film: Impressionen aus Bolivien
Die Eltern unserer Spaltkinder sind immer wieder voller Dankbarkeit. Oft wissen sie erst einmal gar nicht, was es mit der Fehlbildung auf sich hat und dass diese behandelt werden kann. Und selbst wenn - die meisten unserer kleinen Patienten stammen aus ärmsten Verhältnissen. Die Eltern könnten sich die Operation niemals leisten. Dass ihre Kinder qualifiziert behandelt werden, und das sogar kostenlos, ist für sie unvorstellbares Glück. Der rührende Film unseres bolivianischen Hilfsprojekts fängt diese besonderen Glücksmomente ein.
17.07.2020/
Film: Impressionen aus Pakistan
Dieser Film, für unsere pakistanische Partnerorganisation, die Al-Mustafa Welfare Society, vom Vater eines Patienten produziert, gibt authentische Einblicke in das Leben in Karatschi, der Hauptstadt der Provinz Sindh. Von dort aus behandelt unser leitender Chirurg Prof. Ashraf Ganatra Spaltkinder aus ärmsten Familien. Er operiert die Kinder in Karatschi im Al Mustafa Medical Center. Um auch die vielen Familien außerhalb der Stadt zu erreichen, führt er regelmäßig Operationseinsätze in lokalen Provinzkrankenhäusern statt.