#section–hero-page-block_5dfb8a51f6cb5

Glück im Unglück: Hussain

#section–text-block_5dfb8bbaf6cb6

Hussain lebt mit seinen Eltern und drei Geschwistern in einem Slum in Mysuru, im Süden Indiens. Er kam mit einer doppelseitigen Lippen-Kiefer- und einer Gaumenspalte auf die Welt. Als ihn das Team unseres Behandlungszentrums in Mysuru im April 2019 bei einem Aufklärungscamp entdeckt, ist er bereits drei Jahre alt. Ein süßer Junge, der allerdings kaum zu bändigen ist und keine fünf Minuten stillsitzen kann. Und ein kleiner Pechvogel noch dazu. Der direkt vereinbarte Operationstermin muss zunächst aufgrund einer akuten Lungenentzündung des Jungen verschoben werden. Als Hussain diese überstanden hat, verbrüht er sich mit heißem Tee, wenig später bricht er sich den Arm. Aber nicht genug des Unglücks. Hussains Mutter muss am Rücken operiert werden. Um die Operation finanzieren zu können, verkauft Hussains Vater in großer Not seine Rikscha. Mit ihr hat er bislang den Lebensunterhalt für seine Familie verdient. Welch Glück, dass Hussain kostenlos behandelt werden kann! Ende November ist es dann endlich soweit. Hussain wird von unserem Chirurgen Dr. Manu Prasad operiert, er verschließt die doppelseitige Lippenspalte des Jungen. Die Operation verläuft erfolgreich. Doch drei Tage später liegt Hussain erneut auf dem OP-Tisch. Der kleine Zappelphilipp war beim Spielen gestürzt, und die noch frische Naht ist aufgegangen.

#section–slider-images-block_5dfb8c30f6cb7
Hussain unser kleiner Pechvogel.
Husssains Familie hat viel Leid zu ertragen.
Das Zuhause von Hussain ist bescheiden und ärmlich.
Kurz vor der Operation.
Gemeinsamer Glücksmoment nach der Operation.
Hussain blickt hoffnungsvoll in seine neue Zukunft.
#section–text-block_5dfb8cddf6cbc

Guter Hoffnung für die Gaumen-OP

Inzwischen geht es Hussain gut. Seine Familie ist froh und unendlich dankbar. Für dieses Jahr ist die Gaumenoperation geplant. Vielleicht ist der kleine Patient bis dahin ein wenig vernünftiger und ruhiger geworden.

#section–columns-text-block_5de783964aafa
Fünf Gründe für eine Spende
Konkret
Wir widmen uns einem einzigen Thema: Der Behandlung von Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte. In unseren Projektländern leisten wir direkte medizinische Hilfe für die bedürftigen Familien. Messbar an der Zahl der Operationen.
Umfassend
Soweit es die Strukturen in unseren Projektländern zulassen, finanzieren wir über die Operationen hinaus nötige Folgebehandlungen, wie zum Beispiel Sprachtherapie oder kieferorthopädische Maßnahmen.
Transparent
Jede Behandlung wird von den Ärzten vor Ort in unserer Patientendatenbank dokumentiert und von uns kontrolliert. So können wir sicher sein, dass die uns anvertrauten Spenden gezielt und sinnvoll verwendet werden.
Nachhaltig
Mit dem Ziel, in unseren Projektländern selbstständig funktionierende medizinische Strukturen aufzubauen, begleiten wir unsere Projekte langfristig und sind im regelmäßigen Austausch mit unseren einheimischen Partnern.
Zertifiziert
Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) bestätigt uns mit dem DZI Spenden-Siegel bereits seit 2012 den verantwortungsbewussten und seriösen Umgang mit unseren Spendeneinnahmen.
#section–stories-posts-block_5dfb8dbaf6cbf
26.05.2020/
Spaltkinder aus aller Welt
Das DCKH-Corona-Update
Covid 19 bestimmt aktuell unser aller Leben. Die zwingenden Maßnahmen im Kampf gegen das Virus sind einschneidend — weltweit. Auch unsere Hilfe für Spaltkinder ist davon betroffen. In vielen unserer Projektländer herrscht “Lockdown”. Lesen Sie hier, wie die aktuelle Situation in unseren Projektländern ist und welche Wege unsere Partner vor Ort gehen, um trotz “Social Distancing” im Kontakt mit den Patienten zu bleiben.
23.04.2020/
Helfer vor Ort
Operationseinsatz in Ruanda
Vom 2. bis 10. Februar waren unsere beiden ehrenamtlichen Projektleiter, die erfahrenen Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen Oliver Blume und Gunther Au-Balbach, wieder in Ostafrika. Der diesjährige Operationseinsatz fand in Ruanda statt. 30 Kinder im Alter von zwei Monaten und 16 Jahren wurden von unserem deutsch-afrikanischen Team operiert. Besonders berührend: die Geschichte der sechzehnjährigen Sifa. Das Mädchen lebte sechzehn Jahre mit einem offenen Gaumen.
16.04.2020/
Events & Aktionen
Schutzmasken statt Zahnschienen
Noch bis vor kurzem wurden die 3 D-Drucker der jungen Berliner Unternehmens PlusDental zur Produktion von transparenten Zahnschienen eingesetzt. Nun wurde das PlusDental-Team kreativ: Seit dem 30. März werden in zusätzlichen Nacht- und Wochenendschichten Corona-Masken produziert und kostenlos an medizinische Einrichtungen verteilt. Über 2.000 dieser so dringend benötigten Schutzvisiere konnten bisher ausgeliefert werden.