Netzwerk der Hilfe > Wo wir helfen > Ruanda 

Langfristige Aufbauarbeit macht sich bezahlt

Leiter unserer Ruanda-Hilfe sind unsere erfahrenen MKG-Chirurgen Dr. Dr. Oliver Blume und Gunther Au-Balbach. Bereits im Jahr 2011 führten sie Operationen für Spaltkinder an der Universitätsklinik der Hauptstadt Kigali durch. Dabei schulten sie einheimische Ärzte, Anästhesisten und Schwestern in der chirurgischen Versorgung Betroffener.

2013 schlossen wir die Ausbildung des ruandischen Chirurgen Dr. Laurent Siborurema erfolgreich ab, der zwischenzeitlich auch vier Wochen lang in zwei von uns geförderten indischen Spaltzentren trainiert worden war. Mit hoher Kompetenz und einem rein afrikanischen Team an der Seite führt Dr. Laurent seither Operationen in Ruanda sowie im Nachbarland Tansania durch. Natürlich ist er auch immer dabei, wenn Oliver Blume und Gunther Au-Balbach zu weiteren Operationseinsätzen in Ostafrika vor Ort sind.  

Zuletzt operierten die drei Chirurgen vom 8. bis 17. Februar 2019 in Gitwe/ Ruanda. Die Patienten bei diesem Einsatz waren ausschließlich Babys. Die meisten von ihnen waren in einem desolaten Zustand, unterernährt und teilweise dazu noch sehr krank. Von den 18 Kindern, die angemeldet waren, konnten letztlich 15 operiert werden.

Während Dr. Laurent das ganze Jahr über operiert, ist der nächste größere Einsatz des gesamten Teams für das Jahresende 2019 in Ruanda und in Tansania vorgesehen. Begleitet werden die drei erfahrenen Chirurgen dann von ihrem ugandischen Kollegen Dr.  Deus und vom exzellenten ugandischen Anästhesisten Dr. Emmanuel Munyarugero.

Helfen Sie mit

Die medizinische Versorgung in Afrika ist ein großes Problem. In Ruanda gibt es im Schnitt nur einen Arzt für 25.000 Menschen. Eine große Hürde bei der Versorgung von Spaltkindern in Afrika generell ist der weitverbreitete Glaube an Heilung durch Medizinmänner. Krankheiten und Fehlbildungen wie eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte werden oft als unheilbarer Fluch angesehen. Die Aufklärung der Bevölkerung über die Behandelbarkeit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte ist deswegen wichtiger Bestandteil unserer Arbeit.

Bitte helfen Sie mit Spaltkindern in Ostafrika eine zweite Chance im Leben zu geben.

Spaltkind in Ruanda vor der Operation
Spaltkind in Ruanda nach der Operation

Newsletteranmeldung