#section–hero-countries-block_5dee3a0e92de2

Hilfe für Spaltkinder in Südasien

Bangladesch
#section–heading-block_5dee3c4963f4d
Fakten zu Bangladesch
#section–procent-columns-block_5dee46796dba5
40
Mehr als 40 Prozent der Menschen leben in extremer Armut. Davon betroffen sind vor allem die Bewohner der Slums in den großen Städten Dhaka, Chittagong und Raishani.
14.000
In Bangladesch gibt es Schätzungen zufolge circa 14.000 Slums. Von 20 Millionen Einwohnern der Hauptstadt Dhaka leben 30 bis 40 Prozent in den 4.700 Elendsvierteln der Metropole.
14,3 %
Prozent der Kinder zwischen 0 und 5 Jahren sind unterernährt, Mangelernährung während der Schwangerschaft ist ein weit verbreitetes Problem.
6.000
Pro Jahr werden in Bangladesch ungefähr sechstausend Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte geboren. Viele Spaltkinder haben keinen Zugang zu einer qualifizierten Behandlung.
1.870
Bangladesch ist eines unserer Schwerpunktländer. 2019 operierten unsere vier Chirurgen fast 2.000 Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte.
#section–text-block_5def39decd678

Unsere Hilfe in Bangladesch

Begonnen hat unsere Arbeit in Bangladesch vor über zehn Jahren. Von anfänglich etwa 300 Operationen pro Jahr stieg die Zahl stetig. Ende 2018 konnten wir unsere Hilfe in Bangladesch durch Aufstockung unseres Chirurgenteams signifikant steigern. Mit nun vier Chirurgen verdoppelten wir die Operationszahlen in Bangladesch von 761 in 2018 auf 1.870 in 2019. Projektstandorte sind im Süden die zwei größten Städte Bangladeschs, Dhaka und Chittagong, sowie im Nordwesten die Stadt Rajshahi.

In Bangladesch haben die Menschen auf dem Land vielfach große Angst davor, ihre Kinder Ärzten anzuvertrauen und sich für eine medizinische Behandlung in die Stadt zu begeben. Unsere Chirurgen organisieren regelmäßig Operationseinsätze außerhalb der festen Standorte in kleinen Provinzkrankenhäusern. Es gilt, das Vertrauen der Eltern zu gewinnen und sie von der Notwendigkeit der Behandlung zu überzeugen. Die Aufklärungsarbeit ist daher ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit in Bangladesch. In den nächsten Jahren wollen wir mit unserem Partnernetzwerk über die Operationen hinaus ein weiterführendes Behandlungskonzept aufbauen, um so auch den Spaltpatienten in Bangladesch den Zugang zu Folgetherapien zu ermöglichen.

#section–text-image-block_5def4b314ecf7

“Die Not in Bangladesch ist immens. So viele Kinder warten noch auf ihre Operation. Unser Team vor Ort – die Chirurgen, Anästhesisten, Schwestern und Pfleger – leisten Großartiges. Ich bin dankbar, Teil dieser so wichtigen Hilfe zu sein.”

Dr. med. Ulrike Lamlé, ehrenamtliche Projektmanagerin Bangladesch

#section–text-block_5e50cc52ddb78

Unsere Partner in Bangladesch

DCKH ist in Bangladesch seit 2009 aktiv. Leitender Chirurg der ersten Stunde ist Dr. Mohammad Quamruzzaman. Dr. Zaman (wie er allgemein genannt wird) zählt heute zu den erfahrensten und qualifiziertesten Chirurgen Bangladeschs. Seit September 2018 kooperieren wir mit der renommierten australischen Hilfsorganisation Operation Cleft Australia (OCA). Dritter Projektpartner ist die einheimische Organisation Syed Nuruddin Ahmed Development Foundation (SNADF), verantwortlich für die Administration vor Ort. Mit OCA kamen drei neue Chirurgen – Prof. Dr. Siddiky, Prof. Dr. Chakraborty und Prof. Dr. Ahmed – in unser Team. Dr. Ulrike Lamlé unterstützt unser Hilfsprojekt in Bangladesch als ehrenamtliche Projektmanagerin.

#section–slider-images-descroptions-block_5def3b7f18b6d
Dr. Mohammad Quamruzzaman
Dr. Mohammad Quamruzzaman (3. von links) leitet eines unserer Projekte in Dhaka, Hauptstadt und zugleich größte Stadt Bangladeschs. Mit Dr. Zaman (wie wir ihn in der Kurzform nennen) arbeiten wir bereits seit 2009 zusammen. Unterstützt wird er von Dr. Ziaul Hoque Al Masum (2. von rechts). In Dhaka operiert Dr. Zaman im Al-Markazul Islami Hospital. Unter den Patienten sind auch aus Myanmar geflohene Rohingya, die seit August 2017 in dem nahegelegenen Flüchtlingslager Kutupalong leben. Um auch die vielen Spaltpatienten außerhalb Dhakas zu versorgen, führen die beiden Chirurgen regelmäßig Operationscamps in 13 Provinzkrankenhäusern durch.
Prof. Dr. Siddiky
Prof. Dr. Siddiky leitet unser zweites Projekt in Dhaka. Zusammen mit seinem Team operiert er im Cosmetic Surgery Centre Ltd. in Dhaka sowie außerhalb Dhakas an weiteren vier Standorten. Darunter auch auf dem Lifebuoy Friendship Hospital, einem Krankenhausschiff, das die Versorgung von Patienten in ansonsten schwer zugänglichen Gebieten Bangladeschs sichert.
Prof. Dr. Syed Shamsuddin Ahmed
Professor Dr. Syed Shamsuddin Ahmed leitet unser Projekt in Chittagong im LMRF Children Hospital. Die Region Chittagong ist die größte Region Bangladeschs. Gemäß unserer Patientendokumentation ist davon auszugehen, dass 30 bis 40 Prozent unserer Patienten aus Bangladesch aus der Region Chittagong kommen. Auch Prof. Ahmed führt regelmäßig Operationscamps außerhalb der Stadt Chittagong durch.
Professor Dr. Abhi Chakraborty
Professor Dr. Abhi Chakraborty ist leitender Chirurg unseres Projekts in Rajshahi, im Nordwesten von Bangladesch, angrenzend zu Indien. Der erfahrene Kinderchirurg behandelt pro Jahr circa 70 Spaltpatienten im Rajshahi Cancer Hospital sowie an drei weiteren Standorten.
#section–cleft-color-block-with-columns-text-block_5dee52bfda9e4
Schwerpunkte unserer Hilfe in Bangladesch
Chirurgie
Die Chirurgie ist aktuell im Fokus unserer Hilfe in Bangladesch. Alle DCKH-Chirurgen sind hoch qualifiziert und verfügen über eine langjährige Erfahrung im Bereich der Cleft-Chirurgie. Sie beherrschen die verschiedenen Arten chirurgischer Eingriffe zur Behandlung von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten. Nach der Erstoperation hält das Ärzteteam den Kontakt zu den Eltern, damit die Kinder auch zu den nötigen Folgeoperationen gebracht werden.
Aufklärungsarbeit
In Bangladesch spielt die Aufklärungsarbeit eine große Rolle. Projektmitarbeiter gehen von Tür zu Tür, besuchen Schulen und Moscheen, um auf das DCKH-Hilfsangebot aufmerksam zu machen. Operationseinsätze in abgelegenen Regionen werden durch Anzeigen in lokalen Tageszeitungen und via Facebook bekannt gemacht.
Interdisziplinäre Hilfe
Vereinzelt nutzen die Chirurgen schon jetzt die interdisziplinären Strukturen der DCKH-Partnerkrankenhäuser oder andere Netzwerke, um den Patienten weiterführende Behandlungen, wie zum Beispiel Sprachtherapie und Kieferorthopädie zu ermöglichen. Mittelfristig ist es unser Ziel, diese Strukturen in Bangladesch weiter auszubauen.
#section–text-image-block_5e6a50c5d9af4

Bitte helfen Sie mit! Damit wir unsere Hilfe in Bangladesch auf diesem hohen Niveau halten können, brauchen wir Ihre Unterstützung. Werden Sie Operationspate für ein Spaltkind in Bangladesch. Mit nur 250 Euro finanzieren Sie einem Kind die lebensverändernde Operation.

Hier geht’s zu unserer Bangladesch-Patenschaftsaktion

#section–country-info-block_5def53bfd2274
Steckbrief Bangladesch

Ganges, Brahmaputra und Meghna sind die drei großen Flüsse des Landes. Sie sind die Lebensgrundlage der Menschen und stellen gleichzeitig auch eine große Gefahr dar. In der Regenzeit zwischen Juni und September führt der Monsun regelmäßig zu heftigen Überschwemmungen. Die Bevölkerung leidet dann unter den Folgen der weitreichenden Zerstörungen.

Bangladesch ist bekannt für seine Textilindustrie, die neben der Landwirtschaft zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen des Landes gehört und vielen Menschen Arbeit gibt. Die Arbeitsbedingungen sind oft lebensgefährlich. Der Mindestlohn von circa 50 Euro pro Monat reicht kaum zum Überleben.

Bangladesch (wörtlich: Land der Bengalen), ist ein Staat in Südasien, angrenzend an Myanmar und Indien. Auf einer Fläche halb so groß wie Deutschland leben 163 Millionen Menschen, doppelt so viele wie in Deutschland. 90 Prozent der Bevölkerung sind Muslime.
Größe
147.630 km²
Einwohner
161.356.039
Amtssprache
Bengalisch
Vorwiegende Religion
Islam
Währung
Taka
Hauptstadt
Dhaka

Die meisten Kinder besuchen zwar die Grundschule, aber nur die wenigsten von ihnen bleiben bis zum Abschluss. Entsprechend hoch ist die Zahl der Analphabeten: Nur circa 60 Prozent der Bevölkerung kann lesen und schreiben.