Block ID: #section–hero-page-block_5f48d9efc86ba
Block ID: #section–text-block_5f3d046fcdcf2

Frauen in Pakistan

Auch wenn die pakistanische Verfassung seit 1973 die Gleichberechtigung von Mann und Frau festschreibt, sieht die Realität in dem überwiegend muslimischen Land ganz anders aus. Das Leben in Pakistan ist geprägt von alten Sitten und Traditionen. Viele Mädchen werden sehr jung verheiratet. Dabei ist die Zwangsehe nicht nur ein Zeugnis des muslimischen Glaubens, sondern vielmehr entstanden aus einer kulturellen Tradition, die mitunter auch in den wenigen christlichen Familien gelebt wird. Im öffentlichen Leben Pakistans spielen Frauen keine Rolle. Auf der Straße sieht man sie kaum und wenn, dann meist in Begleitung ihrer Männer. Vor allem in den Grenzgebieten zu Afghanistan, ist der Einfluss der Taliban noch groß. Gewalt und Unterdrückung bestimmen dort das Leben der Frauen.

Doch zu Pakistans Geschichte gehören auch starke Frauen: Benazir Bhutto war die erste Frau an der Spitze eines islamischen Staates. Von 1988 bis 1997 war sie Premierministerin und setzte sich u.a. auch für die Rechte der Frauen in ihrem Land ein. Ein junges Mädchen, das Geschichte machte, ist Malala Yousafzai. Sie kämpfte dafür, dass auch Mädchen ein Recht auf Bildung haben und machte als international bekannte Bloggerin auf die Missstände aufmerksam. Ein Attentat der Taliban überlebte Malala schwer verletzt und erhielt 2014 als 17-Jährige den Friedensnobelpreis.

Block ID: #section–text-block_5f3d15e58ee6d

Sebstbestimmung durch Bildung

Noch gehören Frauen mit einer guten Schulbildung in Pakistan zur Minderheit. Eine gute Schulbildung ist die Voraussetzung dafür, einen Beruf auszuüben und so ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Im Bereich Medizin sind speziell Frauen sogar gewünscht, da eine Frau in Pakistan keinen männlichen Arzt aufsuchen darf.

Block ID: #section–slider-images-block_5f3c026c75cef
Chirurgin Dr. Sumera
Chirurgin Dr. Tahera
Kieferorthopädin Dr.-Qurat-ul-Ain
Sobia Ashfaq, die Sprachtherapeutin
Unser leitender Chirurg Prof. Ganatra im Kreis von Studenten
Block ID: #section–text-block_5f3c03d375cf6

Frauenpower im Team Pakistan

Seit 2016 leitet Prof. Ashraf Ganatra unser Hilfsprojekt in Pakistan. In seinem Team baut er auf die Unterstützung von drei Frauen: die Chirurgin, Dr. Sumera , Kieferorthopädin Dr. Qurat-ul-Ain und Sobia Ashfaq als Sprachtherapeutin. Auch für den weiblichen Nachwuchs setzt sich Prof. Ganatra ein. Die junge Mund-Kiefer-Gesichtschirurgin Dr. Tahera wird im Bereich der Spaltchirurgie von Prof. Ganatra ausgebildet. Und regelmäßig hospitieren Studentinnen und Studenten bei Operationseinsätzen und bekommen so einen direkten Einblick in diese Fachdisziplin.

Wir freuen uns sehr, dass unser Projekt in Pakistan mit Prof. Ganatras Engagement neben der medizinischen Hilfe einen wertvollen Beitrag leistet, die Rolle der Frau in Pakistan zu stärken.

Block ID: #section–columns-text-block_5de783964aafa
Fünf Gründe für eine Spende
Konkret
Wir widmen uns einem einzigen Thema: Der Behandlung von Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte. In unseren Projektländern leisten wir direkte medizinische Hilfe für die bedürftigen Familien. Messbar an der Zahl der Operationen.
Umfassend
Soweit es die Strukturen in unseren Projektländern zulassen, finanzieren wir über die Operationen hinaus nötige Folgebehandlungen, wie zum Beispiel Sprachtherapie oder kieferorthopädische Maßnahmen.
Transparent
Jede Behandlung wird von den Ärzten und Ärztinnen vor Ort in unserer Patientendatenbank dokumentiert und von uns kontrolliert. So können wir sicher sein, dass die uns anvertrauten Spenden gezielt und sinnvoll verwendet werden.
Nachhaltig
Mit dem Ziel, in unseren Projektländern selbstständig funktionierende medizinische Strukturen aufzubauen, begleiten wir unsere Projekte langfristig und sind im regelmäßigen Austausch mit unseren einheimischen Partnern.
Zertifiziert
Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) bestätigt uns mit dem DZI Spenden-Siegel bereits seit 2012 den verantwortungsbewussten und seriösen Umgang mit unseren Spendeneinnahmen.
DCKH
28.11.2022/
Benefizkonzert des Daimler-Sinfonieorchesters für die Deutsche Cleft Kinderhilfe
Am Samstag, den 26.11.2022 spielte das Daimler Sinfonieorchester Stuttgart mit dem Pianisten Marcel Mok und unter seinem langjährigen musikalischen Leiter Matthias Baur ein Benefizkonzert zugunsten der Deutschen Cleft Kinderhilfe. Das Orchester, ein Projekt von Musikenthusiastinnen und -enthusiasten aus dem Daimler-Konzern, besteht seit 1978. Der ehemalige Stuttgarter Bürgermeister Dr. Wolfgang Schuster gab ein Grußwort.
08.11.2022/
24 Gute Taten Adventskalender – die Deutsche Cleft Kinderhilfe ist dabei!
Der Adventskalender ist aus der Vorweihnachtszeit nicht wegzudenken. Kleine Leckereien oder liebevolle Geschenke versüßen jeden Dezembertag. Aber auch gute Taten können sich hinter den Türchen verbergen! Dafür sorgt der 24 GUTE TATEN Adventskalender: jeden Tag wird ein Projekt aus den Bereichen Gesundheit, Umwelt, Bildung und Versorgung vorgestellt, das mit den Einnahmen aus dem Verkauf der Kalender unterstützt wird. Dieses Jahr verbirgt sich hinter einem der Türchen auch wieder ein Projekt der Deutschen Cleft Kinderhilfe!
11.10.2022/
Deutsche Cleft Kinderhilfe e.V. ein weiteres Jahr mit dem DZI-Spendensiegel
Vertrauen ist die unerlässliche Basis unserer Arbeit. Ohne das Vertrauen unserer Spender wäre nicht nur unsere Arbeit unmöglich, wir könnten als Verein schlicht nicht existieren. Dies ist uns stets bewusst, und dieses Bewusstsein leitet uns in unserer täglichen Arbeit. Wir verkünden daher mit Stolz, dass die Deutsche Cleft Kinderhilfe e.V. ihre jährliche Prüfung soeben bestanden hat und berechtigt ist, das DZI-Spendensiegel 2022/23 für ein weiteres Jahr zu führen.
Spaltkinder aus aller Welt
14.10.2022/
Im Teufelskreis der Armut
Zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut möchten wir an diejenigen erinnern, die es weniger gut haben als wir. Zehn Prozent unserer Weltbevölkerung lebt in extremer Armut und hat weniger als 1.90$ pro Tag für Kleidung, Essen und Medikamente. Auch Menschen mit Spaltbildung sind betroffen, ihr "Makel" ein Hindernis im alltäglichen Leben. Vieles ist für sie nicht selbstverständlich: Freunde, Gesundheit und Bildung bleiben ihnen häufig verwehrt. Ein Teufelskreis- aber ohne einen Ausweg?
26.09.2022/
Unsere Patientin Dharati
Dharatis Familie lebte in ärmsten Verhältnissen. Als landlose Bauern konnten sie sich die Behandlung ihrer Tochter nicht leisten. Dharati musste mit den gesundheitlichen und sozialen Folgen ihrer unbehandelten Spalte jahrelang leben. Erst als Dharati schon fünf Jahre alt war, wurden ihre Eltern an einer Milchabgabestelle auf ein Plakat aufmerksam: Kostenlose Operationen für Kinder mit Spaltbildung! Was für eine glückliche Fügung!
30.08.2022/
Wilian und Yeison aus Peru
Die Zwillinge Wilian und Yeison werden 2013 mit beidseitigen Lippenspalten und Gaumenspalten geboren. Ihre Familie ernährt sich mit Landwirtschaft. Wie viele Quechua sprechende Bewohner in den abgelegenen Gebirgsregionen von Peru ist ihre Familie arm. Eine Behandlung könnte sie sich selbst nicht leisten. Dank unserer Spender und der Ärzte unserer peruanischen Partnerorganisation Qorito leben die Zwillinge heute ein Leben ohne Cleft.
Filme
07.08.2020/
Film: Impressionen aus Bolivien
Die Eltern unserer Spaltkinder sind immer wieder voller Dankbarkeit. Oft wissen sie erst einmal gar nicht, was es mit der Fehlbildung auf sich hat und dass diese behandelt werden kann. Und selbst wenn - die meisten unserer kleinen Patienten stammen aus ärmsten Verhältnissen. Die Eltern könnten sich die Operation niemals leisten. Dass ihre Kinder qualifiziert behandelt werden, und das sogar kostenlos, ist für sie unvorstellbares Glück. Der rührende Film unseres bolivianischen Hilfsprojekts fängt diese besonderen Glücksmomente ein.
17.07.2020/
Film: Impressionen aus Pakistan
Dieser Film, für unsere pakistanische Partnerorganisation, die Al-Mustafa Welfare Society, vom Vater eines Patienten produziert, gibt authentische Einblicke in das Leben in Karatschi, der Hauptstadt der Provinz Sindh. Von dort aus behandelt unser leitender Chirurg Prof. Ashraf Ganatra Spaltkinder aus ärmsten Familien. Er operiert die Kinder in Karatschi im Al Mustafa Medical Center. Um auch die vielen Familien außerhalb der Stadt zu erreichen, führt er regelmäßig Operationseinsätze in lokalen Provinzkrankenhäusern statt.
02.03.2020/
Film: Safari-Chirurgie versus nachhaltige Entwicklungshilfe
Als Baby wurde Dat Opfer eines unkontrollierten Operationseinsatzes. Vermutlich unerfahrene Ärzte durchtrennten bei der Gaumen-OP in Vietnam beide Arterien. Die Folge: Ein "großes" Loch im Gaumen, dass das Leben des Jungen massiv beeinträchtigt. Um Dat zu helfen, wurde er in Deutschland operiert. Ein Einzelfall, der die Ausnahme bleiben muss, und mit dem wir auf die Risiken von Safari-Chirurgie in Gegensatz zu nachhaltiger Entwicklungshilfe aufmerksam machen wollen.