Mussa’ab aus Äthiopien

Mussa’ab steht mit seiner Mama im Wartebereich des Karamara General Krankenhaus in Jijiga, Äthiopien. Der Andrang der Familien mit Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten ist im Juni 2023, bei unserem zweiten Hilfseinsatz in der ostäthiopischen Stadt, noch größer als bei unserem ersten Einsatz ein halbes Jahr zuvor. Mutter und Sohn warten bereits seit mehreren Stunden als sie an der Reihe sind zur Patientenaufnahme. Beide freuen sich ebenso darüber, uns wiederzusehen, wie wir uns freuen, sie zu sehen.

Mussa’ab kam bereits zu unserem ersten Hilfseinsatz im Dezember 2022 in Jijiga. Wir erinnern uns noch sehr gut an den fröhlichen Jungen. Seine Familie lebt in Somalia. Sie ziehen als Nomaden mit ihrem Vieh durch die karge Region. Kein einfaches Leben: Die Familie hat sehr unter der Dürre im letzten Jahr gelitten, die weniger Trinkwasser und Weiden für die Tiere bedeutet.

Als Mussa’ab mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte geboren wurde, wusste die Familie nicht, dass die Spaltfehlbildung behandelt werden kann. Sie sorgten sich um ihr Kind. Als Mussa’abs Mama von unserem ersten Hilfseinsatz mit einem Team aus erfahrenen DCKH-Partnerchirurgen aus Bangladesch in Jijiga hörte, machten sie sich mit neuer Hoffnung auf den weiten Weg nach Äthiopien. Unsere ehrenamtliche Chirurgin Dr. Ulrike Lamlé verschloss in einer ersten Operation Mussa’abs Gaumenspalte.

(von links nach rechts): Dr. Abdinasir, Dr. Alamgir (Anästhesist), Dr. Ulrike Lamlé, Patricia Lamlé (Ärztin), äthiopischer OP-Assistent, Nasrullah (OP-Techniker), Dr. Asif (Anästhesist). In der Mitte: Prof. Ganatra
Team Hilfseinsatz in Jijiga 28. November – 3. Dezember 2022. Chirurgen: Dr Zaman, Dr Masum aus Bangladesch, Dr. Ulrike Lamlé, Assistent Dr. Zaman: Sobuj, Anästhesisten: Dr. Abedin, Dr. Arif aus Bangladesch.

Fortdauernde Hilfe

Mussa’abs zweite Operation wird von unserem Team um Prof. Ganatra aus unserem Pakistan-Projekt durchgeführt. Nun soll endlich auch Mussa’abs Lippenspalte verschlossen werden. Bevor es losgehen kann, wird Mussa’ab auf seinen Gesundheitszustand untersucht. Alle Werte sind gut und er kann operiert werden. Nach der knapp einstündigen Operation ist die Lippenspalte erfolgreich verschlossen. Viele Gesundheitsprobleme, die unbehandelte Spalten verursachen, werden Mussa’ab auf seinem Lebensweg nicht mehr belasten.

Heute sind in der Region um Jijiga Kinder mit Spaltfehlbildung nicht mehr auf die Freiwilligen-Einsätze unserer ehrenamtliche Ärzte angewiesen. Mit Dr. Samater arbeitet seit April ein einheimischer Spaltchirurg dauerhaft als Ansprechpartner für Patientinnen und Patienten in Jijiga und der Region. Er wurde bei unseren Hilfseinsätzen und in einer Hospitation bei unserem Partner Dr. Ganatra in Pakistan ausgebildet. Ein zweiter Arzt ist in Ausbildung – ein sehr positives Ergebnis unserer Aufbauarbeit.

Unser äthiopischer Chirurg Dr. Samater mit Ulrike Lamlé.

Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie

Mit Ihrer Spende
ermöglichen Sie