Punam aus Umarkot, Pakistan

Die kleine Punam ist noch nicht einmal ein halbes Jahr alt, als sie mit ihren Eltern zu unserem Operationseinsatz in Umarkot kommt. Organisiert und durchgeführt ist dieser von unserem pakistanischen Partner Professor Ganatra. Prof. Ganatra leitet unser Projekt in Pakistan mit einem festen Projektstandort in Karatschi, der Hauptstadt der Provinz Sindh. Um auch die Menschen in den ländlichen Regionen zu erreichen, reist er regelmäßig mit seinem Team in die umliegenden Provinzen. Der Einsatz in Umarkot wird von Dr. Ulrike Lamlé begleitet. Sie betreut dieses und andere unserer Projekte im Ehrenamt und operiert an der Seite von Prof. Ganatra und seinem Team.

Schwieriger Start ins Leben: Punams Geschichte

In der Region um Umarkot sind viele Menschen hinduistischer Abstammung. Auch Punams Familie. Punam ist ein hinduistischer Name und bedeutet „Vollmond“. Das Mädchen ist das jüngste von sieben Kindern. Eine große Lippenspalte entstellt Punams Gesicht, auch ihr Gaumen ist von der Fehlbildung betroffen.

„Wie kann ich lachen? Wir haben nichts zu lachen,“ antwortet uns Punams Mutter vor der Operation ihrer kleinen Tochter, als wir ihr für das Dokumentationsfoto ein Lächeln abringen wollen. Die Familie ist sehr arm. Punams Vater arbeitet als Tagelöhner im Baumwollanbau. Der durchschnittliche Tageslohn sind 200 pakistanische Rupie, das sind rund 65 Cent. Sie reisen zu dritt auf dem Motorrad von ihrem 60 Kilometer entfernten Heimatdorf nach Umarkot. 1.000 Rupien sind allein die Spritkosten – der Lohn für fünf Tage harte Arbeit.

Punam ist sehr zart und schwach. Wegen der Spalten in Lippe und Gaumen ist das Füttern kaum möglich. Punams Mutter ist in großer Sorge um ihre Tochter. Als die Eltern von unserem Hilfseinsatz und der kostenlosen Operation erfahren, ist das ein erster Hoffnungsschimmer.

Punam wird direkt am ersten Tag des Einsatzes von Prof. Ganatra operiert. Das Baby erholt sich schnell, die Eltern sind sehr erleichtert. „Ich bin glücklich, dass mein Kind lebt“, sagt Punams Mutter lächelnd nach der Operation.

Wir hoffen, dass die Eltern Punam auch noch zum Verschluss ihrer Gaumenspalte wiederbringen. Diese zweite Operation ist besonders wichtig. Nur so wird Punam richtig sprechen können.

Kinderleben und Mutterglück

Punams Geschichte ist beispielhaft für viele Familiengeschichten im ländlichen Pakistan. Die Familien sind bitterarm, die Not ist groß. Vor allem die Mütter unserer kleinen Patientinnen und Patienten weltweit tragen eine große Last. Sie zu stützen, ist Teil unserer Arbeit. Mit jeder Operation können wir das Leben eines Kindes verändern – und den Müttern großes Glück bescheren.

Es macht uns immer wieder glücklich zu sehen, was unsere einheimischen Partner vor Ort in Pakistan und unseren anderen Projekten Großartiges leisten. Wie wertvoll unsere Arbeit für die Patienten und ihre Familien ist, was für eine große Last und Sorge wir ihnen abnehmen können. Möglich ist das nur dank unserer Spenderinnen und Spender. Ihre Spenden sind das Fundament unserer Hilfe. Wir danken Ihnen von Herzen!