Soorya aus Indien

Ein kleiner Weiler in Kerala, Indien, 2009: Das Mädchen Soorya kommt mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte auf die Welt. Eine Geburt eines Kinds, und insbesondere eines Kinds mit einem Gesundheitsproblem, über das man nichts weiß, ist eine Stresssituation für die Eltern, die in diesem Fall leider durch ihr Umfeld noch schwieriger gemacht wird: Weil ihre Tochter anders aussieht, wird die Familie verhöhnt und ausgegrenzt. Die Mutter wird für den „Fluch“ der Fehlbildung verantwortlich gemacht – keine Seltenheit: leider wird bei Problemen bei der Fortpflanzung wie z.B. auch bei Unfruchtbarkeit die „Schuld“ sehr oft zuerst bei der Mutter gesucht – auch wenn es dafür, wie bei Lippen-Kiefer-Gaumenspalten, keine faktische Grundlage gibt.

Nach dem Tod des Vaters, eines Tagelöhners (im indischen Englisch: „coolie“). sind Soorya und ihre Mutter sind mit ihrer schwierigen Situation ganz auf sich gestellt. Sie finden Unterschlupf bei Sooryas Großvater. Um seine Enkelin vor dem Spott der anderen Kinder zu schützen, hält er das Mädchen versteckt – eine traurige Zwickmühle: So muss sie einerseits keinen Spott ertragen, aber hat andererseits auch keine Möglichkeit, ganz normal mit anderen Kindern zu spielen und Freundschaften aufzubauen.

Wir bemühen uns daher in allen unseren Projekten, alle Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten in möglichst jungem Alter zu operieren. Lippenoperationen können schon ab einem Alter des Kindes von drei Monaten sicher durchgeführt werden – das Kind wächst dann ohne jede Erinnerung an seine Lippenspalte (außer einer verblassenden Narbe) auf. Dadurch können sie „normal“ aussehen und sprechen lernen und entwickeln sich optimal. So können sie ohne Beeinträchtigung aufwachsen.

Endlich Hilfe für Soorya!

Soorya ist schon acht Jahre alt, als Mitarbeiter*innen unseres Zentrumsfür Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten in Mangaluru das Mädchen entdecken. Hunderte Kilometer sind es vom Dorf der Eltern in die südwestindische Großstadt Mangaluru, aber dank einer Förderung von uns für die Reisekosten ist es der Witwe und ihrem Kind möglich, die Entfernung zu überwinden. Das Team erklärt der Mutter, dass sie keine Schuld trägt und dass Soorya operiert werden und ein ganz normales Leben führen kann.

2017 findet die Lippen-OP statt – gegen den Widerstand des Großvaters, der Angst um seine Enkelin hat: leider sind nicht alle medizinischen Hilfsangebote für arme Familien qualitativ so hochwertig wie unsere. Deshalb ist es uns so wichtig, durch Zuverlässigkeit und hohe Behandlungsqualität Vertrauen in der Bevölkerung aufzubauen.

Unser Logo und das unserer indischen Partnerorganisation ABMSS auf einem Plakat für unser Hilfsangebot für Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten in Varanasi, Indien.
Unser Logo und das unserer indischen Partnerorganisation ABMSS auf einem Infoplakat für unser Hilfsangebot für Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten in Varanasi.

Auch die Gaumenoperation versucht der Großvater immer wieder zu verhindern. Sechs Jahre kämpft die Mutter mit aller Kraft und Entschlossenheit für ihre Tochter. Inzwischen ist Soorya 14 Jahre alt und leidet sehr. Durch das Loch im Gaumen kann sie nicht richtig sprechen, Essen und Trinken kommt durch die Nase. 2023 ist es endlich so weit: Unser Chirurg Dr. Rao aus Mangaluru verschließt auch die Gaumenspalte.

Sooryas Geschichte ist beispielhaft für das Leid vieler Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten und ihrer Familien in unseren Projektländern. Wir sind stolz, jedes Jahr tausenden von ihnen mit den medizinischen Behandlungen, die sie so dringend benötigen, zu einem besseren Leben verhelfen zu können.

Schenk den Familien, die für ihre Kinder kämpfen, Hoffnung mit Deiner Spende! Jede Spende ist ein wertvoller Beitrag, um die Operation eines Kindes mit Spaltbildung zu ermöglichen – und dem Kind und seiner Familie einen großen Stein vom Herzen nimmt!