Äthiopischer Spaltchirurg beendet Ausbildung

Erst Ende November 2022 fand unser erster Hilfseinsatz für Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten (LKG) in Jijiga, Äthiopien, statt. Ein zweiter Einsatz fand im Juni 2023 statt. Es ist in allen unseren Projektländern unser Ziel, komplett selbständig arbeitende Teams aus einheimischen Medizinerinnen und Medizinern aufzubauen. Dies minimiert unsere Kosten pro Operation und sorgt dafür, dass für die von LKG betroffenen Familien bei Fragen oder Problemen immer kompetente Hilfe verfügbar ist.

Unser Projekt in der Region Somalia und Äthiopien ist noch im Aufbau. Hier hatten wir bisher noch kein einheimisches Team: Es gab das nötige Spezialwissen vor Ort noch nicht. Daher wurden die Operationen in unseren Partnerkrankenhäusern in Garowe, Somalia und Jijiga, Äthiopien von Freiwilligen aus unseren Partnerteams in Bangladesch (Chirurgen Dr. Masum und Dr. Zaman, Anästhesisten Dr. Abedin und Dr. Arif), Indien (Dr. Siva Reddy, Dr. Manu Prasad , Dr. Manu Gupta sowie Anästhesisten Anästhesisten Dr. Manjunatha und Dr. Vasantha) und Pakistan (Chirurg Dr. Ganatra mit den Anästhesisten Dr. Alamgir und Dr. Asif) durchgeführt, die großzügig ihre Freizeit für die Spaltkinder vor Ort zur Verfügung stellten.

Aber der Aufbau eines einheimischen Teams wurde dabei nicht aus dem Auge verloren: Bei allen Besuchen vor Ort bekamen einheimische Chirurgen Einblicke in die Arbeit der ausländischen Spezialisten. Zwei junge Ärzte, Dr. Samater und Dr. Abdinasir, zeigten besonderes Talent und Interesse an der Spaltbehandlung in Partnerschaft mit uns.

Teilen von Fachwissen – für unsere Patientinnen und Patienten

Im September flog nun zunächst Dr. Samater zu unserem erfahrenen Partner und geschätzten Freund Professor Dr. Mohammed Ashraf Ganatra nach Karatschi, Pakistan. In einem mehrmonatigen Aufenthalt sollte er das nötige Spezialwissen erwerben, um in Eigenregie LKG-Operationen durchführen zu können.

Diesen Aufenthalt hat er nun erfolgreich beendet und ist in die Heimat zurückgekehrt, um das erlernte Wissen vor Ort anzuwenden. Der erfolgreiche Abschluss des Aufenthalts von Dr. Samater in Pakistan ist ein wichtiger Meilenstein für unsere Bemühungen, eine solide Infrastruktur aufzubauen, um Cleft-Patienten am Horn von Afrika zu helfen: Jetzt gibt es eine ständige Präsenz eines lokalen Chirurgen, der Cleft-Patienten operieren kann. Wir hoffen, diese Präsenz weiter ausbauen zu können, so dass schließlich, wie in anderen DCKH-Projektländern, ein multidisziplinäres Team mit lokalem Personal ständig zur Verfügung steht, um am Karamara Hospital in Jijiga sowie am Somcare Hospital in Garowe Hilfe anzubieten.

DCKH-Geschäftsführerin Andrea Weiberg in Jijiga mit Dr. Samater (links) und Dr. Abdinasir (rechts) in Jijiga.
(von links nach rechts): Dr. Abdinasir, Dr. Alamgir (Anästhesist), Dr. Ulrike Lamlé, Patricia Lamlé (Ärztin), äthiopischer OP-Assistent, Nasrullah (OP-Techniker), Dr. Asif (Anästhesist). In der Mitte: Prof. Ganatra

Zusammen in die Zukunft 

Trotz des erst sehr jungen Alters unserer Projekte in Garowe und Jijiga ist es uns gelungen, im Projektaufbau riesige Schritte vorwärts zu machen. Das verdanken wir unseren vielen engagierten Partnern: In Jijiga ist das Karamara General Hospital auch nach unserer Abreise Anlaufstelle für die Patientinnen und Patienten, kümmert sich um die Nachsorge und organisiert die Patientenlisten für weitere Hilfseinsätze. In Garowe erfüllt das Somcare Hospital dieselbe Funktion. Unsere Partnerorganisation Somcare aus Heidelberg unter Präsident Ali Mohamed steuert wichtige Kontakte zu den Offiziellen in der Region, Sprach- und kulturelles Wissen sowie wichtige Organisationsleistungen bei. Unsere erfahrenen Partnerchirurgen aus Bangladesch, Indien und Pakistan brachten ihr Fachwissen und ihre Freizeit ein.

Dank diesen Partnern geht unser Projekt in Somalia und Äthiopien sehr gut aufgestellt ins Jahr 2024. Wir danken all den großartigen Menschen, die uns geholfen haben, so weit zu kommen, und freuen uns auf die Zukunft.